01
/
01
/
Zettkowski

Unendliche Geschichte

Unendliche Geschichte

Wie lange noch?

Das Band des Wartens zieht und zieht sich. Die weltweite Pandemie hat uns im Griff, auch wenn wir es an mancher Straßenecke inzwischen vergessen dürften. Die Sehnsucht, ja das Verlangen nach Normalität wächst und wächst. Man hat mitunter das Gefühl, wir haben uns dem Virus ergeben und im Grunde geschieht: Nichts!

Die Zukunft wird kommen

Bei Zettkowski ist das zum Glück nicht ganz so. Denn im Gegensatz zu unserer Bundesregierung und auch den Landesvätern und Landesmüttern denken wir an die Zukunft. Denn irgendwann wird der ganze Mist vorbei sein und dann wollt Ihr feiern. Ihr wollt laute Musik hören, tanzen, den ganzen Mist mit der Pandemie hinter Euch lassen. Kurz: Endlich wieder Gas geben!

Die uns eigene Liedschreibewut

Und Glückwunsch: Wir werden den Soundtrack dazu liefern. Was will man schon machen, wenn das Virus einen zu Hause einsperrt? Richtig: Songs schreiben. Oder Songs umschreiben. Oder beides. Oder alles. Und genau das passiert gerade.  Die Liedschreibewut ist ausgebrochen. Alles muss raus. Wann hat man das letzte Mal derart viel Zeit und Muße gehabt, um tief in sich hinein zu hören.

Völlig bekloppte Namen

Zu den großen Geheimnissen unter Musikern gehört dabei, dass Lieder zu Beginn ihrer Entstehungsgeschichte völlig bekloppte Namen bekommen. Namen, die hinterher niemand mehr nachvollziehen kann. Namen, die tatsächlich aus dem Moment heraus entstehen. Da ist die Musik, aber noch nicht die geringste Idee für einen Text.

Der geheime Code

Also wird den Gedanken freien Lauf gelassen. Besser noch: Da ist die Musik und was einem zuerst einfällt, wird dann eben zumindest vorübergehend zum Titel des Liedes. Man braucht ja schließlich bei der weiteren Erarbeiten einen gemeinsamen Code, damit alle wissen, an welcher Notenfolge nun gerade gearbeitet wird.

Nur Arbeitstitel

Daher jetzt aus den Tiefen der Zettkowski’schen Kreativwerkstatt die Arbeitstitel des aktuellen Standes aller Dinge. Titel und Namen, die schon mit den ersten Textzeilen wieder sterben werden. Eine Tracklist also, die es mit an sich Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf kein Album der Welt schaffen wird.

  1. Der Dienstag
  2. Das Stöhnen im Nachbarschlafzimmer
  3. Der Mittwoch
  4. Der Mann im Rollstuhl
  5. Die Müdigkeit kommt
  6. Dr. Jazz Bassist
  7. Einsames Mädchen
  8. Kopulation
  9. Kopulation 2
  10. Leierkastenmann
  11. Mein Block in Neukölln
  12. Nackt sehen
  13. Rebell Nummer 1
  14. Saufen (Krise)
  15. Seltsame Dinge
  16. Sie nannten ihn Gott
  17. Slow Punk
  18. So sauer
  19. Sterne
  20. Blind
Aufklamüsern

Ja, und versprochen! Wenn wir das später selbst nochmal auseinander klamüsern können, als welchem Arbeitstitel letztendlich welches Lied geworden ist: Wir lösen Euch das auf.

Aber bis das dann mal so weit ist, wüschen wir noch einen schönen Sommer. Haltet Abstand, Anstand und bleibt gesund!

Eure Zettkowskis

Kommentar verfassen